Veranstaltungen für Erwachsene

Mi, 8. Mai 2019, 19.30 Uhr
Sina Trinkwalder präsentiert
"Die Zukunft ist ein guter Ort. Utopie für eine ungewisse Zeit"

Digitalisierung und Automatisierung vernichten unsere Arbeitsplätze. Die
dramatischen Folgen für das gesellschaftliche Zusammenleben: Millionen
„überflüssiger" Arbeitnehmer, der Wegfall erheblicher Steuermittel,
kollabierende Sozialkassen. Die wirtschaftliche Basis unserer
Gesellschaft droht wegzufallen, Fortschritt und Freiheit sind in einem
noch nie dagewesen Ausmaß bedroht.

Doch Sina Trinkwalder sieht im Wandel auch große Chancen für ein neues
Miteinander: Die Digitalisierung ermöglicht eine deutlich effizientere
Ressourcenverteilung einerseits und einen zielgenauen und sinnvollen
Einsatz der Arbeitskraft andererseits. So können wir unsere Arbeitszeit
auf 30 Stunden und weniger pro Woche senken, Berufsbilder werden sich
verändern und gesellschaftlich relevante Arbeit wird zusätzlich
honoriert werden. Die Bestseller-Autorin nimmt uns mit auf eine Reise in
die Zukunft, in der Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit bestimmende
Faktoren der Wirtschaft sind und wo es uns morgens nicht davor graut ins
Büro zu gehen, weil jeder sein Auskommen durch eine erfüllende
Tätigkeit verdienen wird.

Sina Trinkwalder, Jahrgang 1978, studierte Politik und
Betriebswirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.
Nach erfolgreichem Abbruch arbeitete sie über 10 Jahre als
Geschäftsführerin ihrer eigenen Werbeagentur. 2010 wechselte sie die
Seiten und gründete das erste textile Social Business in Deutschland:
manomama. In dieser Kleidermanufaktur werden von ehemals arbeitslosen
Näher/innen innerhalb einer regionalen Wertschöpungskette ökosoziale
Bekleidung und Accessoires produziert.

Für ihr ökologisches und soziales Engagement wurde Sina Trinkwalder mit
zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

 

Eintritt: VVK 10 € AK 12 € / Schülerinnen und Schüler: Eintritt frei

Mo, 20.5.2019, 20 Uhr Café im Barockschloss
Mijn Buren - Texte zeitgenössischer holländischer Autorinnen
Eine Veranstaltung im "Lebendigen Barockschloss Tettnang"

Zu Gast: Barbara Stoll (Text)  &  Roderik Vanderstraeten (Gesang, Piano)

Barbara Stoll, Senderstimme von Arte und Sprecherin der ARD, Diplom Schauspielerin auf Theaterbühnen, im Film und Fernsehen  liest Auszüge aus den Werken holländischer Autorinnen wie Judith Herzberg, Marga Minco, Anneloes Timmerije, Hella Haase u.a. Ihre  Werke sind exemplarisch für wichtige zeitgenössische Themen in den Niederlanden.

Roderik Vanderstraeten - singt holländische Lieder und spielt die Klavierbegleitung dazu.Der in Brüssel geborene Musiker studierte Darstellende Kunstund Musik in Brüssel und Antwerpen sowie Tanz, Musik undTheater an der L´Ecole-Atelier Rudra Béjart in Lausanne. Erlebt in Stuttgart als Sounddesigner, Komponist und Toningenieur.

Veranstaltungsort: Café im Schloss  

Sa, 26. 10. 2019, 20 Uhr
"Auf dem Sternenweg"
Eine literarisch-musikalische Wanderung nach Santiago de Compostela mit Rudolf Guckelsberger und Barbara Gräsle

Der geschichtsträchtige „Camino de Santiago“ erlebt eine Renaissance: Abertausende Menschen aus aller Welt – nicht nur fromme Christen, auch Kunstliebhaber und sportlich motivierte Wanderer – begeben sich auf den „Sternenweg“ und machen dabei ihre je eigenen Erfahrungen. Sie alle haben ein Ziel vor Augen und eine Sehnsucht im Herzen...

Aus der fast unüberschaubar gewordenen Literatur zum Jakobsweg hat Rudolf Guckelsberger Texte zusammengestellt, die einerseits die historischen Hintergründe der Jakobsbewegung beleuchten und andererseits von ganz persönlichen Erlebnissen etlicher Santiago-Pilger berichten. Das Spektrum reicht von Texten aus dem 13. Jahrhundert bis hin zu zeitgenössischen Autoren wie Cees Nooteboom. Dazu kommen Auszüge aus historischen Romanen und natürlich dürfen auch Passagen aus dem bekanntesten Pilgerbericht unserer Tage, Hape Kerkelings „Ich bin dann mal weg“, nicht fehlen.

Barbara Gräsle begleitet die Wanderung entlang der ältesten Pilgerroute durch Nordspanien, des Camino francés, mit passenden gitarristischen Klängen. Und gegen Ende des Programms darf sich dann jeder, der will, auch selbst als Pilger fühlen, wenn er in das beliebte Pilgerlied „Tous les matins nous prenons le chemin“ einstimmt...

Eine Veranstaltung in Kooperation mit  "Spectrum-Kultur"

 

Di, 12.11.2019, 19.30 Uhr
Gallus, der Fremde
Gabriele Alioth liest aus ihrem Buch über das Leben des heiligen Gallus, eines Migranten und sozialen Aussteigers des siebten Jahrhunderts

Gabrielle Alioth, geboren 1955 in Basel, war als Konjunkturforscherin und Übersetzerin tätig, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. 1990 publizierte sie ihren ersten, preisgekrönten Roman Der Narr. Es folgten zahlreiche weitere Romane, Kurzgeschichten, Essays sowie mehrere Reisebücher und Theaterstücke. Daneben ist sie journalistisch tätig und unterrichtet an der Hochschule Luzern. Seit 1984 lebt Gabrielle Alioth in Irland. In Tettnang gastierte sie bereits im "Lebendigen Baroclschloss" mit ihrer Biografie über die Malerin Angelika Kaufmann.

Eine Veranstaltung von "Spectrum Kultur"

Eintritt: VVK 8 € / AK 10 €

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden