Fr, 27. November 2020, 20 Uhr
"Alle Jahre wieder ..." oder "Früher war mehr Lametta !"
Geschichten und Musik zu Weihnachten mit Barbara Gräsle (Gitarre) und Rudolf Guckelsberger (Rezitation)

Im vergangenen Jahr bezauberte das Duo aus Stuttgart unser Publikum mit seinem wunderbaren Abend zum „Sternenweg“. Nun ist es wieder da – diesmal mit einem humorvoll-originellen Weihnachtsprogramm: Geschichten von Robert Gernhardt, Hanns Dieter Hüsch, Gerhard Polt, Heinrich Böll und anderen erzählen von unvorhergesehenen Ereignissen rund um das Fest der Liebe. Barbara Gräsle nimmt die Atmosphäre der Texte auf und unterstreicht sie „vielsaitig“ mit (fast!) weihnachtlicher Musik unterschiedlichster Instrumente - vom Banjo bis hin zur 9-saitigen Gitarre.

Die Gitarristin Barbara Gräsle hat an der Musikhochschule Stuttgart sowie am Konservatorium Luzern studiert. Seit 1987 ist sie international mit Konzerten unterwegs. Mit dem Sprecher Rudolf Guckelsberger gastiert sie seit 2011 mit literarisch-musikalischen Programmen auf zahlreichen Bühnen in der gesamten Bundesrepublik.

Der Sprecher  Rudolf Guckelsberger studierte katholische Theologie, dann Sprechkunst und Sprecherziehung in Stuttgart. Seit 1990 arbeitet er als Sprecher und Moderator beim Südwestrundfunk (SWR). Schwerpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit ist die Konzeption und Präsentation von Lesungen, unter anderem mit seiner langjährigen Bühnenpartnerin Barbara Gräsle.

 Eintirtt: 12 €/10€

Do, 25. Februar 2021, 19.30 Uhr
Barbara von Bechtolsheim: "Beziehungskünstler"
Wie kreative Paare die Liebe meistern

Nicht nur für Künstler ist Beziehung eine Kunst. Das Buch Beziehungskünstler betrachtet berühmte Künstlerpaare, deren Beziehung Kunst hervorgebracht hat, Werke besonderer Kreativer aus Literatur, Bildender Kunst und Musik.
Das Augenmerk ist auf die Menschen, ihre Kreativität und das Gelingen gerichtet. Was war besonders beglückend und bereichernd in der Beziehung, etwa bei Rosa Loy & Neo Rauch, Joan Baez & Bob Dylan, Marilyn Monroe & Arthur Miller?
Wie haben Ingeborg Bachmann & Paul Celan oder Else Lasker-Schüler & Gottfried Benn Rivalität und Berühmtheit, Alltag und Verlust in künstlerische Arbeit übersetzt? Wie können uns diese Geschichten inspirieren?

 

Eintritt: 8 € / 5 €

Do, 18. März 2021, 19.30 Uhr im KITT
"Räuber in the box"
Schillers "Räuber" für die Generation Popmusik von Bridge Markland
Fr, 24. September 2021, 20 Uhr
Dich lieb´ ich, Erde
Denis Scheck und Anne-Dore Krohn gastieren mit ihrer Hölderlin-Revue

Seit Friedrich Hölderlin wissen wir: Es ist zum Verrücktwerden in Deutschland mit der Dichtung. Hölderlin revolutionierte die Poesie in einer Zeit, in der in Paris erst Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit entdeckt wurden und kurz darauf der Terror tobte. Mit Hegel und Schelling bildete er in Tübingen die berühmteste WG der Welt. Bis auf den heutigen Tag sind keine Biografie und kein Werk geheimnisvoller geblieben als Leben und Schreiben von Friedrich Hölderlin. 

Die Literaturkritikerin Anne-Dore Krohn und der Literaturkritiker Denis Scheck („Druckfrisch“, „Lesenswert“) beleuchten Größe, Glück und Unglück Friedrich Hölderlins und sorgen in ihrer Hölderlin-Revue dafür, dass der Dichter im Jahr seines 250. Geburtstags neu kennen gelernt werden kann.

Eintritt: 12 € / 8 €

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden